Dieser Text ist nicht mehr aktuell. Er wird jedoch zu Dokumentationszwecken online bleiben.

Wer wir sind.
Wir sind die antifaschistische Jugendgruppe Wiesbaden, kurz ajwbn, bestehend aus zumeist jungen Menschen aus Wiesbaden und Umgebung. Wir sehen uns als außerparlamentarische und parteiunabhängige Gruppe.

Wieso haben wir die antifaschistische Jugendgruppe Wiesbaden gegründet?
In erster Linie haben wir diese Gruppe gegründet, da wir nicht länger zusehen wollen, wie der gesellschaftliche Alltag sowie die Umgebung in der wir leben, immer mehr durch faschistische Strukturen und Tendenzen, sowie durch Ausgrenzungsmechanismen wie Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Homophobie und anderen nicht hinnehmbaren Zuständen geprägt wird. Wir sehen es als unbedingt notwendig jene Widerlichkeiten zu bekämpfen.
Außerdem wollen wir antifaschistische & emanzipatorische Strukturen schaffen und so alternativen Jugendlichen eine Plattform bieten.

Wie wollen wir dieser Notwendigkeit nachkommen?
Wir möchten in Form von Texten und kreativen Aktionen Aufklärungsarbeit betreiben, sowie linksradikale Theorie und eben auch Praxis in die Gesellschaft tragen, um so die oben genannten Ausgrenzungsmechanismen zu kritisieren und ihnen eine emanzipatorische Alternative entgegenzusetzen.
Für uns ist es jedoch wichtig, nicht einfach bloß dagegen zu sein, sondern auch die Zustände in Form der kapitalistisch-bürgerlichen Gesellschaft, die als Nährboden sämtlicher Ausgrenzungsmechanismen fungiert, zu kritisieren. Eine Gesellschaft, in der Menschen dazu gezwungen sind, in ständiger Konkurrenz und in Zwangskollektiven zu leben, sehen wir als nicht progressiv an, was jedoch nicht heißt, dass wir Vertreter einer personifizierten Kapitalismuskritik sind, da diese Art von Kritik als regressiv zu deuten ist. Es sind nicht einzelne Kapitalist_Innen die Zustände in denen wir leben ausmachen, sondern es ist das Ganze!

Und sonst?
Ansonsten verbindet die einzelnen Mitglieder_Innen der Gruppe auch ein freundschaftliches Verhältnis fernab von politischen Aktionen, was sich z.B. durch das gemeinsame Besuchen von Konzerten, der gemeinsamen Feierei oder auch nur durch die gemeinsame Alltagsgestaltung zeigt.

Was wir uns für die Zukunft wünschen…
Na ja , ein möglichst schönes Leben für uns alle und eine starke und lebendige antifaschistische Kultur!

Antifaschistische Jugendgruppe Wiesbaden im Sommer 2009.